Der weibliche Zyklus
Rund 400.000 unreife Eizellen bergen die Eierstöcke eines Mädchens bereits vom Tag der Geburt an. Doch eine Eizelle, nur ganz selten sind es mehrere, reift erst ab der Pubertät mit jedem Zyklus in den Eierstöcken heran.

Konkret heißt dies, dass ein junges Mädchen schon vom ersten Eisprung an schwanger werden kann – auch wenn noch keine erste Monatsblutung stattgefunden hat! Aber auch ein junger Mann kann vom ersten Samenerguss an ein Kind zeugen!

Abb. Zyklische Veränderungen am Ovar und Endometrium
Abb. Zyklische Veränderungen am Ovar und Endometrium

Durchschnittlich beträgt der – mitunter beträchtliche variierende - weibliche Zyklus 28 Tage, er kann aber auch nur 21 Tage kurz oder bis zu 35 Tagen lang sein und in diesem Zeitrahmen sind Schwankungen absolut als normal zu bewerten. Vor allem äußere Einflüsse wie Streß, Klimaveränderungen, Krankheit oder Umweltgift können die Dauer des weiblichen Zyklus maßgebend