Verhütung – heute die selbstverständlichste Sache der Welt
Nein - Verhütung ist keine Erfindung der Neuzeit! Doch sie ist in den letzten Jahrzehnten, vor allem aber nach Einführung der Pille, viel einfacher geworden. Verhütet wurde jedoch schon immer, und bereits in grauer Vorzeit wußte „frau“ sich zu helfen. Natürlich funktionierte es nicht immer, aber es ist schon erstaunlich, wie trick- und erfindungsreich unsere Geschlechtsgenossinnen diesbezüglich vor Jahrhunderten bereits waren. Heute können Frauen mit Hilfe moderner Verhütungsmethoden sich absolut frei und unabhängig fühlen und der Umgang mit der Sexualität ist weitgehend unverkrampft und vor allem angstfrei. Natürlich heißt das nicht, dass Empfängnisverhütung grundsätzlich immer unproblematisch ist, es bleibt jedoch die Tatsache, dass eine moderne Frau heute selbst entscheidet – ob sie schwanger werden will oder nicht. Sie hat für diese Entscheidung, rein statistisch gesehen, rund 35 Jahre Zeit! Jahre, in denen sich so manches verändert und in denen sie, auch aus welchen Gründen auch immer, mitunter gezwungen sein wird, über neue Verhütungsmethoden nachzudenken. Denn die optimale Verhütungsmethode gibt es nicht – jedes Kontrazeptivum hat Vor- und Nachteile und muss doch gleichzeitig vielfältige Bedingungen erfüllen. Absolut sicher, möglichst frei von Nebenwirkungen und selbstverständlich beim Sex nicht störend, sind die am meisten genannten.

Ein Blick ins Körpergeschehen

Für viele Teenager ist eines sonnenklar: Mit 18 machen sie den Führerschein. Andere, mindestens genauso wichtige „Verkehrsregeln“ bleiben in dem Alter häufig auf der Strecke. Eigentlich schade, denn was während eines Monatszyklus passiert, ist so spannend wie das erste Rendezvous: In jeder Sekunde sorgen die biologischen Prozesse für Spitzenleistungen. Das Faszinierende daran: Die Hauptverantwortlichen – nämlich die Hormone – arbeiten perfekt Hand in Hand, verdienen dafür einen Oskar für die beste Teamarbeit. Eine Frau, die sich einmal mit den Abläufen in ihrem Körper vertraut macht, profitiert in jeder Hinsicht: Vom Interesse für ihren eigenen Organismus, dem Verstehen der Zykluszusammenhänge und der Sicherheit, nur dann verhüten zu müssen, wenn es wirklich nötig ist.